intro


HAFENKONTOR


MHDie Vereinigung zur Würdigung traditioneller Segelschifffahrt und Küstenkultur, der “Museumshafen Probstei” betreibt einen eigenen Museumshafen in der Probstei.

Position: N 54° 25’ 09’’ E 010° 16’ 51’’

Vom Steg aus blickt man direkt auf das Naturschutzgebiet Bottsand. Die vereinseigene Steganlage wird im südlichen und westlichen Bereich von der Wendtorfer Promenade eingerahmt.

Das Hafengeld für Traditions- bzw. Museumsschiffe (Gastlieger) beträgt 1 €/m Rumpflänge täglich.

Kontakt: Tfl. 04343 4947906 oder mobil Tfl. 0160 967 16 899
eMail: hafenkontor@museumshafen-probstei.de


SEGELANWEISUNG FÜR DAS FAHRWASSER ZUM MUSEUMSHAFEN PROBSTEI:


Bekanntmachung für Seefahrer 106/20 | WSA Lübeck
Datum: 11.05.2020 | Südliche Ostsee -westlicher Teil-, Sportboothäfen an der Ostseeküste Schleswig-Holsteins
Sportboothäfen an der Ostseeküste Schleswig-Holsteins
Zeit der Ausführung: Ab sofort, bis zum 17.05.2020
Gültig von: 11.05.2020
Gültig bis (einschl.): 17.05.2020

Angaben
Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus informiert über die Regelungen des Landes zur Corona-Pandemie im Hinblick auf den Sportbootverkehr:
Das Land hat am 01. Mai 2020 die Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein (SARS-CoV-2-Bekämpfungsverordnung – SARS-CoV-2-BekämpfVO) mit Wirkung vom 4.5.2020 erlassen. Am 5. Mai wurde die Verordnung mit Wirkung vom 9. Mai nochmals geändert.
Diese Regelungen sind auch im Internet unter https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/_documents/teaser_erlasse.htm verfügbar.
Ebenso wurde für Reiserückkehrer nach Deutschland am 10. April 2020 eine Quarantäneverordnung erlassen. Diese ist auch im Internet unter https://schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/200409_Verordnung_Reiserueckkehrer.html verfügbar.
Nach den vorgenannten Regelungen dürfen die Sportboothäfen zunächst bis zum 17. Mai 2020 eingeschränkten Betrieb ermöglichen.

Wesentliche Konsequenzen dieser Regelungen beinhalten die nachfolgenden Punkte:

1. Übernachtungen in Sportboothäfen sind nur auf Schiffen erlaubt, die über eigene sanitäre Einrichtungen verfügen.
2. Auf Sportbooten dürfen sich maximal 2 Personen oder eine Hausgemeinschaft zusammen mit einer weiteren Person aufhalten.
3. Strom und Wasser ist wieder verfügbar. Sanitäre Einrichtungen bleiben mit Ausnahme der tagsüber geöffneten Toiletten geschlossen.
4. Ein Ein- oder Auslaufen von Booten in oder aus Sportboothäfen ist zulässig.
5. Winterlagerarbeiten sind nur im Rahmen der geltenden Regelungen zur Kontaktvermeidung zulässig.
6. Die örtlichen Gesundheitsbehörden können weitergehende Anordnungen erlassen.
7. Reiserückkehrer aus dem Ausland müssen sich nach Maßgabe der Quarantäneverordnung in häusliche Quarantäne begeben.
8. Sportbootfahrerinnen und Fahrer dürfen auch aus anderen Bundesländern einreisen.
9. Die schleswig-holsteinischen Ostsee- und Nordseeinseln dürfen erst ab dem 9. Mai von Personen auf dem Land- oder Wasserweg betreten werden, die keinen Erst- oder Zweitwohnsitz auf den Inseln haben oder dort als Dauercamper leben.
10. Im Einzelfall können Sportboothafenbetreiber ihren Hafen geschlossen halten.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein

© ELWIS, Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Bekanntmachung für Seefahrer 92/20 | WSA Lübeck
Datum: 22.04.2020 | Kieler Bucht, Hohwachter Bucht, Todendorf, Putlos, Schießzeiten Januar 2020
Schießzeiten Mai 2020
Zeit der Ausführung: 01. bis 31. Mai 2020

Angaben

Für Putlos und Todendorf gelten für den Monat Mai 2020 grundsätzlich folgende Schießzeiten:
Montag - Donnerstag 0900 - 1700h
zusätzlich Mittwoch 1700 - 0030h
Freitag 0900 - 1230h
zusätzlich Samstag den 16.05.2020 0900 - 1400h
zusätzlich Montag, 18.05. und Dienstag, 19.05.2020 1700 - 2030h

Die Schießzeiten sind ohne Gewähr.

Im Schießgebiet HOHWACHTER BUCHT und auf den Truppenübungsplätzen Putlos/Todendorf werden Schießübungen von Land auf See in das durch Tonnen gekennzeichnete Warngebiet und darüber hinaus in ein durch Tonnen kenntlich gemachtes Gefahrengebiet durchgeführt.

Mögliche Schießzeitverkürzungen PUTLOS und / oder TODENDORF werden angezeigt durch Signale der Warnstellen HEIDKATE, HUBERTSBERG, WESSEK, BLANKECK und HEILIGENHAFEN. Die Signalstelle Leuchtturm Neuland ist ein zusätzliches Tagessignal, welches sich durch Sensoren gesteuert bei Dämmerung automatisch ausschaltet. Maßgebend sind dann die übrigen Signalstellen.

Die Schießzeiten sind ohne Gewähr.

Maßgebend sind die Signale auf den Signalstellen (s. Krt.) und auf den Sicherungsfahrzeugen.

Das Warngebiet auf See ist zu den oben genannten Schießzeiten gefährdet. Das Befahren ist gemäß Verordnung über Sicherungsmaßnahmen für militärische Sperr- und Warngebiete an der schleswig-holsteinischen Ost- und Westküste und im Nord-Ostsee-Kanal vom 1. Juni 2012 (BAnz. AT 11.06.2012 V1), zuletzt geändert durch die Verordnung vom 8. April 2013

(BAnz. AT 15.04.2013 V1) verboten. Es finden auch außerhalb dieser festgesetzten Schießzeiten Übungen statt, bei denen Leucht- und Signalmunition, außer Signal rot, verschossen wird. Das Gefahrengebiet (bezeichnet durch die Leuchttonnen H1 bis H3) außerhalb der Warngebiete ist während der Schießzeiten möglichst zu meiden und kann nach vorheriger Absprache mit der Bundeswehr befahren werden.

Die Küstenfunkstelle Todendorf Naval verbreitet von Montag bis Freitag jeweils 7:30, 11:00 und 15:30 Uhr, in Ausnahmefällen am Sonnabend 7:30 und 11:00 Uhr, eine Lagemeldung auf UKW-Kanal 11 zu den aktuellen Gefahrenbereichen für den Schießbetrieb.
Die Lagemeldung wird 5 Minuten zuvor auf UKW Kanal 16 angekündigt.

© ELWIS, Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Bundesverordnung zur Befahrensregelung in 10 Naturschutzgebieten an der Ostsee ist in Kraft
Datum: 27.10.2016 | Die "Verordnung über das Befahren von Bundeswasserstraßen in bestimmten schleswig-holsteinischen Naturschutzgebieten im Bereich der Ostsee (OstseeSHNSGBefV)" des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ist am 1. Oktober 2016 in Kraft getreten.
Die Verordnung dient dazu, in 10 Naturschutzgebieten (NSG) an der Ostsee, wie vor Bottsand, bedrohte Bestände von Rast- und Brutvögeln vor Störungen und Beunruhigungen durch Wasserfahrzeuge zu schützen. Die Erwerbsfischerei ist von den Befahrensverboten nicht betroffen.
Weitere Informationen: www.schleswig-holstein.de Verordnung: Bundesgesetzblatt Teil I 2016 Nr. 46


nautische warnnachricht werden durch den navtex sender pinneberg veroeffentlicht. die vollstaendigen texte aller gueltigen navtex warnungen, einschliesslich der, die nicht mehr veroeffentlicht werden, sind auf der bsh webseite verfuegbar:
nautische warnnachrichten ostsee

Vereinigung zur Würdigung traditioneller Segelschifffaht und Küstenkultur . Tfl. +49 4343 4947906, eMail: post@museumshafen-probstei.de . Impressum . Datenschutzerklärung